Ist Glucomannan die Wunderwaffe zur Gewichtsabnahme?

Glucomannan erfreut sich als natürliches Mittel zur Gewichtsabnahme zunehmender Beliebtheit und wurde sogar von der EU offiziell anerkannt. Glucomannan erfreut sich zunehmender Beliebtheit als natürliches Hilfsmittel zur Gewichtsabnahme. Tatsächlich ist wissenschaftlich erwiesen, dass die ballaststoffreiche Wurzel die Gewichtsabnahme während einer Diät deutlich verbessert. Wir haben uns Glucomannan im Detail angesehen, welche Nebenwirkungen auftreten können und was bei der Einnahme zu beachten ist.

Was ist Glucomannan?

Glucomannan ist in letzter Zeit zu einer Sensation geworden, da es als Wundermittel zur Gewichtsabnahme gilt. Glucomannan, ein wasserlöslicher Ballaststoff, wird aus der sogenannten Konjakwurzel extrahiert. Die Konjakwurzel ist die Knolle der Teufelszunge (auch Tränenbaum, Amorphophallus Konjac oder Amorphophallus Rivieri genannt). Sie stammt ursprünglich aus Ostasien, wo sie seit vielen Jahren in der Medizin und in der Küche verwendet wird.

Die Besonderheit von Glucomannan ist, dass dieser Ballaststoff Wasser im Körper bindet. Das macht Glucomannan ideal für eine Diätphase, in der es meist in Form von Kapseln, Pulver oder Sticks eingenommen wird. Besonders wichtig ist, dass Glucomannan auf natürliche Weise gewonnen wird und nicht wie andere Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme künstlich hergestellt wird. Glucomannan ist aus der asiatischen Küche allgemein als Glasnudeln bekannt, die aus Konjakwurzelmehl hergestellt werden.

Wie kann Glucomannan Ihnen beim Abnehmen helfen?

Glucomannan ist ein Ballaststoff mit einer extremen Bauschkraft. Er ist in der Lage, die 50-fache Menge an Wasser im Verhältnis zu seinem Eigengewicht zu binden. Dieser Quellungseffekt sorgt schnell und dauerhaft für ein Völlegefühl im Magen. Dieser Effekt ist natürlich perfekt für Menschen, die abnehmen wollen und auf eine reduzierte Kalorienzufuhr angewiesen sind. Er hilft auch, Heißhungerattacken zu verhindern. Die Wirksamkeit von Glucomannan wurde nun offiziell bestätigt. Gemäß der EU-Verordnung 432/2012 trägt Glucomannan im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zur Gewichtsabnahme bei, erfordert aber eine tägliche Dosis von 3 Gramm.

Andere Vorteile von Glucomannan

Abgesehen von der Tatsache, dass Glucomannan zur Gewichtsabnahme beiträgt, kann die Konjakwurzel noch mehr für unsere Gesundheit tun:

  • Senkung von Cholesterin und Blutfetten
  • Kontrolle des Blutzuckerspiegels
  • Regulierung und Verbesserung der Verdauung und damit der gesamten Darmflora
  • Prävention der Insulinresistenz
  • Prävention von Krebs
  • Stärkung des Immunsystems

Nebenwirkungen von Glucomannan

Grundsätzlich ist der Ballaststoff Glucomannan sehr gut verträglich und im Falle einer Überdosierung von Glucomannan sind keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt. Allerdings können, wie bei allen anderen Ballaststoffen (z. B. Weizenkleie), Verdauungsprobleme wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Übelkeit auftreten. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Dosis schrittweise auf 3 Gramm pro Tag zu erhöhen. Auf diese Weise kann sich der Körper langsam an die Ballaststoffzufuhr gewöhnen und sie besser verkraften. Außerdem ist es sehr wichtig, immer ausreichend Flüssigkeit zu trinken, damit das Glucomannan direkt in den Magen gelangen kann, wo es aufquellen soll. Sobald sich der Körper an die zusätzlichen Ballaststoffe gewöhnt hat, sollten die ersten eventuell auftretenden Symptome verschwinden. Wenn Sie Glucomannan essen, achten Sie darauf, dass es in den Magen gelangt und nicht im Rachen stecken bleibt. Wenn es dort aufquillt, kann es zum Ersticken führen.

Da es noch keine genauen Informationen über die Auswirkungen auf schwangere und stillende Frauen gibt, wird die Einnahme in diesen beiden Fällen nicht empfohlen. Da sich Glucomannan auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, ist es am besten, auf die Einnahme zu verzichten, wenn Sie an Diabetes leiden, und einen Arzt zu konsultieren.

Dosierung, Verschlucken & Anwendung

Unabhängig davon, welche Darreichungsform Sie wählen, sollte Glucomannan immer vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Am besten nimmt man es eine halbe Stunde vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen ein, da es ein Sättigungsgefühl erzeugt und vor unnötigen Kalorien schützt.

Bei der Einnahme ist es wichtig, zwischen 300 und 500 Milliliter Flüssigkeit, vorzugsweise Wasser, zu trinken. Nur so kann das Glucomannan richtig quellen. Insgesamt wird eine Dosis von 3 Gramm pro Tag empfohlen, aufgeteilt in 3 mal 1 Gramm.

Glucomannan - als Kapsel oder als Pulver?

Glucomannan gibt es in vielen verschiedenen Formen zu kaufen. In Kapseln, in Stäbchen oder sogar in Pulverform. In Frankreich nehmen die meisten Menschen es in Kapselform ein, da die Dosierung gering ist und die Kapseln problemlos unterwegs eingenommen werden können. Außerdem quillt es nur im Magen auf und sollte nicht wie ein Müsli gegessen werden.

Dabei ist auf eine gute Qualität zu achten, da es zwischen den angebotenen Produkten erhebliche Qualitätsunterschiede gibt. Namhafte Hersteller verwenden Glucomannan-Extrakt in hoher Dosierung im Gegensatz zu vielen Billigangeboten, die Konjakmehl anbieten. Konjakmehl enthält einen wesentlich geringeren Anteil an reinem Glucomannan. Die Sticks sind auch für die Reise interessant und decken sicher den Bedarf. Alternativ ist Glucomannan auch in Pulverform erhältlich. Dies ist besonders für den Hausgebrauch geeignet und die günstigste Variante.